Kategorie: Windows

nicht das beste, aber das verbreitetste Endanwender-Betriebssystem der Welt

Uhrzeit manuell synchronisieren unter Windows XP und Vista

Die Uhrzeit des PCs wird unter Windows XP und Vista immer zu einem bestimmten Zeitpunkt synchronisiert.

Man kann die Uhrzeit auch manuell aktualisieren lassen, das geht entweder über den Dialog „Internetzeit“ oder auch per Kommando-Zeile:

Windows-Taste + R drücken und dann:

w32tm /resync ENTER

eingeben.


Ordner / Dateien mit zu langem Pfadnamen löschen unter Windows 2000/XP/Vista

Manchmal kommt es vor, dass unter Windows NT-artigen Betriebssystemen (also Windows 2000, XP, Vista) Dateien und Ordner angelegt werden, die länger sind als die eigentlich vom Betriebssystem erlaubten 255 Zeichen. Will man auf diese Dateien oder Ordner mit dem Explorer oder mit Standard-Anwendungen zugreifen, hat man schlechte Karten, denn auf die Ordner kann wegen dem zu langen Namen nicht zugegriffen werden.

Was also tun? Die Lösung ist fast schon zu leicht. Einfach im Explorer zu der Verzeichnisebene navigieren, die gerade noch mit dem Explorer geöffnet werden kann. Dann den / die Unterordner markieren und mit STRG-X ausschneiden. Dann in einen anderen Ordner, möglichst in ein Hauptverzeichnis (z.B. c:\) navigieren und dort mit STRG-V den / die ausgeschnittenen Ordner einfügen. Das war’s schon!


Probleme mit dem Ruhezustand mit Vista SP1

Gestern hat Microsoft das Service Pack 1 für Windows Vista freigegeben. Die Freude war bei mir zunächst groß, da ich mich doch sehr über die Performanceprobleme beim kopieren von Dateien übers Netzwerk geärgert hatte.

Also habe ich das SP1 heruntergeladen (Komplettdownload) und installiert. Soweit hatte alles ohne Fehlermeldungen geklappt, das kopieren von Dateien war auch schneller. Die Enttäuschung kam dann abe, nachdem ich mein Notebook in den Ruhezustand versetzt hatte: Windows meldete stehts, dass der PC nicht ordnungsgemäß heruntergefahren wurde und hatte komplett neu gebootet.

Die Lösung für das Problem bekam ich heute morgen als Antwort auf mein Posting im Heise-Forum.

Hier die Lösung in Deutsch:

Hat zumindest für mich super geklappt.


PC unerträglich langsam – dank Napster-Software

Diese Woche wurde ich von der Mutter meiner Freundin zur Hilfe gerufen. Der PC ist unerträglich langsam geworden. Der PC ist gar nicht so alt, vielleicht 1 1/2 Jahre. Betriebssystem Windows XP Professional, sonst eigentlich nur Standardsoftware (Office 2007, OpenOffice.org – es wird halt das beste aus beiden Welten genutzt 😉 ) Die Ursache für das langsame Verhalten des PCs war in wenigen Minuten ermittelt. Davon mal abgesehen, dass lauter unnötige Tools von mittlerweile nicht mehr angeschlossenen Druckern und Scannern beim Windows-Start mitgestartet worden sind, ist auch die Software von Napster im Autostart der Registry mit vertreten. Ein Vorher- Nachher-Vergleich legt es an den Tag: Die Napster-Software beansprucht fast 50% CPU-Zeit im Leerlauf, da wundert mich nichts mehr. Bereits nach dem manuellen Beenden von Napster arbeitet der PC wesentlich flüssiger, und auch die aufwändige Powerpoint-Präsentation geht wieder ruck-zuck auf 🙂

Fazit: Napster mag zwar einen tollen Service bieten, 10 Euro pro Monat für unbegrenzten Zugriff auf das gesamte Musikarchiv. Aber dass die Software fast die ganzen Systemressourcen an sich reißt, ist nicht OK. Auch ist es nervig, dass sich Napster in den Autostart einträgt. Das Schlimme dabei ist: in den Einstellungen war keine Option zum deaktivieren des Autostarts zu finden. Ich musste also MSConfig bemühen, um den automatischen Start zu unterbinden. Damit ist aber jeder normaler Anwender, der seinen PC „einfach nur benutzen“ will, überfordert. Also, falls hier irgendwelche Software-Entwickler mitlesen sollten: so macht man es nicht 😉