Wer kennt das nicht – an allen Ecken und Enden muss man Passwörter eingeben. Oft wird der Einfachheit ein leicht zu merkender Begriff benutzt, Problem hierbei: das Passwort ist dann oft auch unsicher. Eines der häufigsten Passwörter ist übrigens “12345”.

Aber woher bekomme ich komplexe, sichere Passwörter, die man sich leicht merken kann?

Eine Methode, die ich u.a. anwende, funktioniert wie folgt:

Ich nehme mir einen leicht zu merkenden Satz, Wie z.B.
”Sein oder nicht sein – das ist hier die Frage”.

Nun nehme ich die ersten 2 Anfangsbuchstaben von jedem Wort und den Bindestrich, daraus wird:

Seodnise-daishidiFr

Und schon haben wir ein sicheres Kennwort.

Ein anderes, komplexeres Beispiel:

“Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten”.

Zu den jeweiligen Anfangsbuchstaben und dem Komma nehme ich noch das Datum des Mauerbaus hinzu:

Daraus mache ich:

13NhdA,08eMze1961

Dies sind nur Anregungen für eigene Kreationen! Auf keinen Fall sollten diese Beispiele als eigene Passwörter benutzt werden, schließlich können Milliarden von Internetnutzern diese hier nachlesen 😉

Hier ein paar Anregungen, woher man einen solchen Passwort-Satz nehmen kann:

  • ein Sprichwort
  • ein Teil von einem Songtext
  • Bibelzitate
  • Prominente Zitate (der berühmte Satz von JFK in Berlin, oder das bekannteste Zitat von Martin Luther King)
  • Filmzitate